image Alina Herhold

Mitarbeiter*innen des WESER5 Diakoniezentrums freuen sich über die FFP2-Masken von „Schenke ein Lächeln“.

1000 FFP2-Masken für Hilfsbedürftige

„Schenke ein Lächeln“ sponsort Masken für Einrichtungen der Diakonie!

Der Schauspieler Didi Hallervorden trägt sie, Fußballer des VFL-Wolfsburg und Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann tragen sie: Die „Schenke ein Lächeln“-Masken der Wolfsburger Unternehmer-Familie Röhrdanz. Der Clou: Auf jede gekauftes Stoffmaske zum Preis von 5 Euro legt die gemeinnützige Stiftung „Schenke ein Lächeln“ zwei FFP2-Masken für Bedürftige obendrauf.

Mitarbeiterinnen und Kundinnen der „Tafel Deutschland“ wurden ebenso mit Masken ausgestattet wie Verkäufer und Kunden von Obdachlosen-Zeitungen und viele andere. Nun freut sich auch das Diakonische Werk für Frankfurt und Offenbach über eine großzügige Spende von 1000 FFP2-Masken.

Sie kommen beispielsweise in den Einrichtungen für Wohnungslose in Frankfurt und Offenbach sowie in den Tageseinrichtungen für Kinder zum Einsatz. „Wir freuen uns sehr über diese großzügige Spende und bedanken uns ganz herzlich“ sagt Dr. Thea Mohr, Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes für Frankfurt und Offenbach.

„Schenke ein Lächeln“ wird bundesweit von Sportlerinnen, Politikern oder Künstlern unterstützt. Mehr als 39.000 Masken, teils aus Stoff, teils FFP2-Masken wurden bereits gespendet. „Wir suchen noch weitere Spenderinnen und Spender, die eine lächelnde Stoffmaske kaufen und damit die Spende von zwei FFP2-Masken an Hilfsbedürftige unterstützen“, sagt Initiatorin Iris Röhrdanz.

Mehr über die Einrichtungen für Wohnungslosenhilfe der Diakonie Frankfurt und Offenbach erfahren Sie hier.

www.schenke-ein-laecheln.de