image

Familien-Markt verkauft vor der Ladentür

Diakonisches Werk bietet Secondhand-Artikel an!

Das Secondhand-Kaufhaus Familien-Markt bietet ab sofort einen Schaufenster-Verkauf an. Frankfurt-Pass-Inhaber, Studentinnen und andere Einkaufsberechtigte können sich vorab preiswerte Möbel oder Haushaltsgeräte bei einem Schaufensterbummel aussuchen. An den Glasscheiben des Familien-Marktes an der Röntgenstraße 10 in Bergen-Enkheim hängen die Angebote aus: „Ich will hier raus“ steht über dem Foto einer Esszimmer-Garnitur mit Stühlen, Ausziehtisch und Glasvitrine, „neues Zuhause gesucht“ über einer preisgünstigen modernen Schlafcouch.

„Wir wenden uns an Kund*innen, die während des Lockdowns nicht einkaufen können, aber Sachen brauchen, weil etwa die Waschmaschine kaputt ist oder ein Schrank benötigt wird“, sagt Verena Schlossarek, die Leiterin des Familien-Marktes. Die Waren können vor dem Kaufhaus selbst abgeholt werden, eine Lieferung kostet zwischen 20 und 50 Euro, je nach Wert der Produkte und Entfernung zum Familien-Markt. „Wir liefern unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften bis zur Wohnungstür“, sagt Verena Schlossarek. Ihr ist es wichtig, „Menschen, für die wir da sein wollen, auch in Pandemie-Zeiten ein Angebot zu machen.“

Der Familien-Markt wird getragen vom Diakonischen Werk für Frankfurt und Offenbach und dem Caritasverband Frankfurt e. V.

Telefonische Anfragen für Studentinnen, Frankfurt-Pass-Inhaber und andere zum Einkauf Berechtigte unter 069 24 75 149 6550.