image istock

Wichtige Hinweise zum Umgang mit Corona

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen und die Infektionsketten zu durchbrechen, informiert das Diakonische Werk für Frankfurt und Offenbach Besucher*innen, Kund*innen und Klient*innen über Einschränkungen und Erreichbarkeit in den Einrichtungen. Diese werden gemäß den gesetzlichen Vorgaben laufend aktualisiert.

Zentrale

In der Zentrale des Diakonischen Werkes für Frankfurt und Offenbach, Kurt-Schumacher-Straße 31, Frankfurt-Innenstadt ist ein Besuch nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung möglich: 069 24 75 1490. Fragen zum Umgang mit dem Coronavirus im Diakonischen Werk richten Sie bitte an: gesundheit@diakonie-frankfurt-offenbach.de

Tageseinrichtungen für Kinder

Die Kinderbetreuung in Frankfurt  und Offenbach findet wieder im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen und unter Beachtung des geltenden Hygienekonzepts statt. Die Einschränkung der Öffnungszeiten auf grundsätzlich sieben Stunden ist aufgehoben. Soweit möglich, werden Kontakte minimiert. Aufgrund der zur Verfügung stehenden personellen und räumlichen Kapazitäten kann es in einzelnen Einrichtungen auch weiterhin Einschränkungen der Betreuungszeiten geben. Bitte sprechen Sie direkt die Kita-Leitung an.

Für Kitas in Frankfurt gilt: Die Kinderbetreuung erfolgt in festen Gruppen mit möglichst konstanter Besetzung, die von der jeweiligen Einrichtung gemäß ihres Hygienekonzepts festgelegt werden. Es dürfen keine offenen Konzepte angeboten werden.

Zentrum für Frauen

Beratungsstelle für Frauen im Zentrum für Frauen, Alfred-Brehm-Platz 17, Frankfurt-Ostend: Keine offene Sprechstunde, persönliche Beratung nur nach telefonischer Terminvereinbarung. 069 24 75 149 -6030, bff.zefra@diakonie-frankfurt-offenbach.de
Die Beratungsstelle für Frauen berät auch telefonisch sowie über Video (Zoom) und bietet eine Online-Beratung an.

Tamara-Beratung & Hilfe für Prostituierte: Keine offene Sprechstunde, persönliche Beratung nur nach telefonischer Terminvereinbarung. Heidrun Brunner und Petra Weigand, 069 2475 149 6040, tamara@tamara-beratung.de. Tamara berät auch telefonisch oder per Mail.

Schwangerschaftskonfliktberatung: Wenn Sie eine gesetzlich vorgeschriebene Beratung nach § 219 StGB und eine Bescheinigung über die Beratung benötigen, können Sie aufgrund der aktuellen Situation ein Beratungsgespräch auch telefonisch oder über Video (Zoom) erhalten. Bitte vereinbaren Sie auch in diesem Fall telefonisch einen Termin. In dringenden Fällen sind Beratungsgespräche auch persönlich möglich.
Kontakt Frankfurt: 069 2475 149 6030, Kontakt Offenbach: 069 82 97 70 – 24 oder 069 82 97 70 – 99

Beratungsstelle Mütter-Kuren sowie Mutter-/Vater-Kind-Kuren: Persönliche Beratung nach telefonischer Terminvereinbarung. 069 2475 149 6501, nicola.wendlandt@diakonie-frankfurt-offenbach.de
069-2475 149 6502  katrin.bange@diakonie-frankfurt-offenbach.de

Verkauf und Spenden

Familien-Markt
Einkaufen im Familien-Markt ist seit Montag, 6. Dezember 2021, wie im übrigen hessischen Einzelhandel nur noch mit der 2G-Regelung, also Impfnachweis oder Genesenennachweis  möglich! Von Montag bis Freitag stehen vier Einkaufszeitfenster für eine begrenzte Anzahl von Kund*innen zur Verfügung. Einkaufszeiten: 8.45 Uhr, 9.45 Uhr, 10.45 Uhr und 11.45 Uhr für jeweils 45 Minuten. Voraussetzung ist die Vorlage einer gültigen Einkaufsberechtigung (z.B. Frankfurtpass, Studierendenausweis, etc.). Die aktuellen Hygienestandards sind einzuhalten. Kontaktlose Spendenabgabe: montags bis freitags von 8 bis 11 Uhr.

Samt & Sonders
Einkauf  mit 2G-Pflicht, also mit Impf- oder Genesenen-Nachweis. Es gilt die Maskenpflicht.  Öffnungszeiten: Montag: 14-18 Uhr, Dienstag bis Freitag: 10-18 Uhr, Samstag: 11-15 Uhr.

Angebote für Senior*innen

BIAzza-NordWest: Offener Treff: montags, dienstags, mittwochs und freitags von 9-13 Uhr. Persönliche Gesprächstermine nach telefonischer Vereinbarung: 069 2475149-6920. Für den Besuch der Einrichtung und die Teilnahme an den Veranstaltungen gelten die aktuellen Corona_Schutzmaßnahmen, nämlich die 2G-Pflicht, also ein Impf- oder Genesungsnachweis ist erforderlich und es gilt die Maskenpflicht. Unser Veranstaltungsprogramm finden Sie hier.

Brentano Club: Aktivitäten finden statt unter Einhaltung der allgemein gültigen Corona-Schutzmaßnahmen. Für die Teilnahme an Veranstaltungen mit mehr als zehn Personen gilt neben Abstand halten und Maskenpflicht die 2G-Plus-Regel. Das heißt, Geimpfte und Genesene (2G) benötigen einen zusätzlichen negativen Antigen-Test oder die Corona-Drittimpfung, auch Auffrischungsimpfung/Booster genannt (Plus) Hier finden Sie das aktuelle Programm.

Wohnungslosenhilfe in Frankfurt und Offenbach

Bahnhofsmission, Im Hauptbahnhof, Südseite, Frankfurt-Bahnhofsviertel, Zugang über Mannheimer Straße 4 und Bahnsteig am Gleis 1, jeweils maximal 8 Personen, nur nach Fiebermessen und Händedesinfektion. Öffnungszeiten: 0-24 Uhr, 069 23 44 68, frankfurtmain@bahnhofsmission.de

WESER5 Diakoniezentrum, Weserstraße 5, Frankfurt-Bahnhofsviertel
WESER5 Tagestreff Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do und So 8.30-17 Uhr, Di 8.30-13 Uhr, Fr 8.30-16.30 Uhr. Frühstück ab 9 Uhr. Warmes Mittagessen: ab 12 Uhr. Duschen und WCs geöffnet. Die Kleiderkammer ist dienstags und donnerstags ab 9.30 Uhr geöffnet. Der PC-Raum ist montags bis freitags von 10-13 Uhr geöffnet. Maximal 40 Personen können sich gleichzeitig im Tagestreff aufhalten. Winternotübernachtung: 15 Männer und 5 Frauen können in der Zeit vom 15. 11.21 bis zu 31.03.22 im Tagestreff übernachten. Einlass ist um 20 Uhr. Vorherige Anmeldung ist notwendig. Sozialberatung: Termine werden auf Anfrage per Mail, telefonisch oder bei Vorsprache am Empfang vergeben: 069 27 13 580, empfang.weser5@diakonie-frankfurt-offenbach.de
Notübernachtung: Zugang 24 Stunden am Tag über Empfang möglich: 069 27 13 580, empfang.weser5@diakonie-frankfurt-offenbach.de

17-Ost Tagestreff für Frauen, Alfred-Brehm-Platz 17, Frankfurt-Ostend
Öffnungszeiten für wohnungslose Frauen: Mo-Fr 11-17 Uhr. Duschen geöffnet. Küche für maximal zwei Frauen gleichzeitig geöffnet. 4 PC Plätze in 2 Räumen geöffnet. Kursangebote werden entsprechend Corona-Regelung wieder durchgeführt. 069 24 75 140 6050, 17ost.zefra@diakonie-frankfurt-offenbach.de

Sozialdienst Offenbach Wohnungsnotfallhilfe, Gerberstraße 15, Offenbach-Mathildenviertel
Teestube geöffnet: montags bis freitags von 9.30-15.30 Uhr, samstags und sonntags geschlossen, Zugang maximal neun Personen gleichzeitig. Jeden Tag kostenloses Gebäck vom Vortag. Duschbereich: geöffnet, Postausgabe möglich. Die Fachberatung ist ebenfalls montags bis freitags von 9.30-15.30 Uhr geöffnet, Kontakt: 069 82 97 70 -30. Die Formularhilfe der Wohnungsnotfallhilfe findet wieder jeden Freitag von 9-11.30 Uhr statt. Der Kleiderladen ist montags bis donnerstags von 9-15 und  freitags von 9-13 Uhr geöffnet, Spenden werden in dieser Zeit gerne entgegengenommen.
Winternotübernachtung für Frauen, Männer und Paare vom 01.12.2021 bis 31.03.2022, täglich von 20.00-6.30 Uhr, Einlass von 20.00-22.00 Uhr

Kirchlicher Sozialdienst für Passagiere am Frankfurter Flughafen
Kirchlicher Sozialdienst für Passagiere, Terminal 1 Halle C Abflug, gegenüber Ausgang 8, links neben Condor-Schalter 753, Öffnungszeiten: Mo, Di, Do 10 – 16 Uhr, Fr 10 – 15 Uhr (an Wochenenden und gesetzlichen Feiertagen geschlossen). Die Anlaufstelle für Menschen in Notsituation am Flughafen Frankfurt empfängt und berät weiterhin gestrandete Passagiere. Voraussetzung: Der Mindestabstand und die Maskenpflicht werden eingehalten. + 49 (0)69 690 47131 und + 49 (0)69 690 50201. kirchlicher.sozialdienst.erv@flughafen-frankfurt.de

Inklusion und Beratung

Frühförderung MOBIL
Persönliche Termine in der Einrichtung und Hausbesuche sind wieder möglich. Kontakt: 069 24 75 149 -4006, rita.boller@diakonie-frankfurt-offenbach.de

SICHTWEISEN, Pädagogische Frühförderung für Kinder mit Blindheit und Sehbehinderung
Persönliche Termine in den Familien sind wieder möglich. Die Clubtreffen finden wieder alle 14 Tage mittwochs in der „Drehscheibe“ (Fürstenberger Straße 27, 60322 Frankfurt) statt für genesene, geimpfte bzw. getestete Personen. Kontakt: 069 24 75 149 4002, kathleen.rothenbuecher@diakonie-frankfurt-offenbach.de

Das Blindentreffen findet wieder statt. Jeden 3. Donnerstag im Monat von 11.00 bis 13.00 Uhr. Für genesene, geimpfte bzw. getestete Personen. Rückfragen: kathleen.rothenbuecher@diakonie-frankfurt-offenbach.de

Betreutes Wohnen „Lebensweisen“ für Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung, Kurt-Schumacher-Straße 31, Frankfurt-Innenstadt: Hausbesuche unter Berücksichtigung der geltenden Hygienevorschriften, Clubtreffen alle zwei Wochen am Dienstag von 17.00 – 20.00 Uhr in der Drehscheibe in der Fürstenberger Straße 27 in Frankfurt unter Berücksichtigung der geltenden Hygienevorschriften. Kontakt: 069 24 75 149-4003, kathleen.rothenbuecher@diakonie-frankfurt-offenbach.de

Sozialdienst Wohnen und Betreuen, Fischerfeldstraße 7-11, Frankfurt-Innenstadt: Hausbesuche unter Berücksichtigung der geltenden Hygienevorschriften. Kontakt: 069 24 75 149-6301, wohnenundbetreuen@diakonie-frankfurt-offenbach.de

Quartiersmanagements der Diakonie im Frankfurter Programm-Aktive Nachbarschaft

Bitte setzen Sie sich mit den jeweiligen Quartiersmanager*innen in Verbindung. Die Kontaktdaten finden Sie auf folgenden Seiten:

Quartiersmanagement Nordweststadt

Quartiersmanagement Riederwald

Quartiersmanagement Rödelheim-West

Quartiersmanagement Preungesheim

Quartiersmanagement Fechenheim

Gemeinwesenarbeit Wohngemeinschaft Bonameser Straße

Termine nach Absprache. Bitte setzen Sie sich mit Dr. Sonja Keil in Verbindung 069 – 24 75 14 96 901,
  sonja.keil@diakonie-frankfurt-offenbach.de

Besucherinnen und Besucher  in den Unterkünften für Geflüchtete benötigen einen tagesaktuellen Corona-Test von einer anerkannten Teststelle :

Flüchtlingsunterkunft „Am Poloplatz“ in Niederrad

Flüchtlingsunterkunft „Sportfeld Edwards“ in Berkersheim

Flüchtlingsunterkunft „Zum Eiskeller“ in Goldstein

Aktualisierungen

Das Diakonische Werk für Frankfurt und Offenbach passt sein Verhalten laufend an die Empfehlung des Robert-Koch-Instituts und der städtischen Gesundheitsämter sowie Verordnungen und Anweisungen der Bundesregierung und des Landes Hessen an.

Wir beachten die empfohlenen Hygiene-Standards und setzen sie um.