image

Wichtige Hinweise zum Umgang mit Corona

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen und die Infektionsketten zu durchbrechen, informiert das Diakonische Werk für Frankfurt und Offenbach Besucher*innen, Kund*innen und Klient*innen über Einschränkungen und Erreichbarkeit in den Einrichtungen. Diese werden gemäß den gesetzlichen Vorgaben laufend aktualisiert.

Zentrale

In der Zentrale des Diakonischen Werkes für Frankfurt und Offenbach, Kurt-Schumacher-Straße 31, Frankfurt-Innenstadt ist ein Besuch nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung möglich: 069 24 75 1490. Fragen zum Umgang mit dem Coronavirus im Diakonischen Werk richten Sie bitte an: gesundheit@diakonie-frankfurt-offenbach.de

Tageseinrichtungen für Kinder

Ab dem 6. Juli wird der Regelbetrieb in unseren Tageseinrichtungen für Kinder wieder aufgenommen. Die Kitas und Kinderhorte stehen grundsätzlich wieder allen Kindern offen. Uns ist bewusst, dass allen Familien in den vergangenen Monaten durch die eingeschränkten Betreuungsmöglichkeiten einiges abverlangt wurde. Für das Engagement der Eltern und Familien in dieser Zeit möchten wir uns ganz herzlich bedanken!

Der Regelbetrieb ab 6. Juli bedeutet: Eltern können ihre Kinder wieder im gewohnten Umfang betreuen lassen. Es gibt keine Beschränkungen bezüglich der Gruppengröße mehr und Eingewöhnungen sind wieder möglich. Dennoch findet der „Normalbetrieb“ unter den besonderen Bedingungen der Corona-Pandemie statt, abhängig von Personalkapazitäten und mit besonderen Hygienevorschriften. Wie dieses im Einzelfall geregelt wird, erfahren Sie in der Einrichtung vor Ort. Die Einrichtungsleitung gibt in Ihnen gern Auskunft.

In allen Einrichtungen gilt:

  • Bitte beachten Sie die Hygienekonzepte und Hinweise in der jeweiligen Einrichtung.
  • Tageseinrichtungen für Kinder dürfen nicht betreten werden, wenn Kinder und/oder dort tätige Personen COVID-19-Krankheitssymptome aufweisen oder in Kontakt zu infizierten Personen stehen oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind.
  • Das Betretungsverbot gilt nicht, soweit Angehörige des gleichen Hausstands aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit in Kontakt zu infizierten Personen stehen.

Weitere Informationen

Hygieneempfehlungen des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration

Folgende Einrichtungen arbeiten per Telefon und E-Mail, eingeschränkter Empfang von Besucher*innen:

Die Beratungsstelle für Frauen und Tamara – Beratung und Hilfe für Prostituierte haben noch keine offene Sprechstunde, Sie können jedoch gerne für ein persönliches Gespräch einen Termin vereinbaren.
Beratungsstelle für Frauen im Zentrum für Frauen, Alfred-Brehm-Platz 17, Frankfurt-Ostend, 069 24 75 149 -6030,-6031 (Bundesstiftung Mutter und Kind), bff.zefra@diakonie-frankfurt-offenbach.de
Die Beratungsstelle für Frauen berät auch telefonisch und bietet eine Online-Beratung an.
Schwangerschaftskonfliktberatung: Wenn Sie eine gesetzlich vorgeschriebene Beratung nach § 219 StGB und eine Bescheinigung über die Beratung benötigen, brauchen Sie ab sofort nicht mehr persönlich vorbeizukommen. Bitte machen Sie auch in diesem Fall einen Termin für eine telefonische Beratung aus. In dringenden Fällen sind Beratungsgespräche auch persönliches möglich.
Tamara – Beratung & Hilfe für Prostituierte: Heidrun Brunner und Petra Weigand, 069 2475 149 6040 und -6045, tamara@tamara-beratung.de. Telefonische Beratung oder per Mail oder Einzelchat in der geschützten Online-Beratung.

Mütterkuren, Mutter-Kind-Kuren, Vater-Kind-Kuren, Kurnachsorge, Kurt-Schumacher-Straße 31, Frankfurt, 069 24 75 149 6501 und -6502, katrin.bange@diakonie-frankfurt-offenbach.de und nicola.wendlandt@diakonie-frankfurt-offenbach.de

Öffnungszeiten und Regularien der Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe in Frankfurt und Offenbach:

Bahnhofsmission, Im Hauptbahnhof, Südseite, Frankfurt-Bahnhofsviertel, Zugang über Mannheimer Straße 4 und Bahnsteig am Gleis 1, jeweils maximal 8 Personen, nur nach Fiebermessen und Händedesinfektion. Öffnungszeiten: 0-24 Uhr, 069 23 44 68, frankfurtmain@bahnhofsmission.de

WESER5 Diakoniezentrum, Weserstraße 5, Frankfurt-Bahnhofsviertel
Öffnungszeiten Tagestreff: Mo, Mi und Do 8.30 -17 Uhr, Di 8.30 – 13 Uhr, Fr 8:30 – 16:30. Frühstück ab 9 Uhr. Warmes Mittagessen: ab 13.00 Uhr. Duschen und WCs geöffnet. Die Kleiderkammer ist dienstags und donnerstags ab 10.00 Uhr geöffnet. Der PC-Raum ist geschlossen. Maximal 50 Personen können sich gleichzeitig im Tagestreff aufhalten.
Sozialberatung: Bitte nur in dringenden Fällen nach telefonischer Absprache
069 27 13 580, empfang.weser5@diakonie-frankfurt-offenbach.de

17-Ost Tagestreff für Frauen, Alfred-Brehm-Platz 17, Frankfurt-Ostend
Öffnungszeiten für wohnungslose Frauen: Di-Fr 13-17 Uhr. Duschen geöffnet. Küche für maximal zwei Frauen gleichzeitig geöffnet. Der PC-Raum ist wieder für zwei Personen geöffnet. Die Kursangebote werden wieder durchgeführt. 069 24 75 140 6050,  17ost.zefra@diakonie-frankfurt-offenbach.de

Sozialdienst Offenbach Wohnungsnotfallhilfe, Gerberstraße 15, Offenbach-Mathildenviertel
Teestube geöffnet: montags bis freitags von 9.30 – 15.30 Uhr (samstags und sonntags geschlossen). Jeden Tag kostenloses Gebäck vom Vortag. Duschbereich: geöffnet, Postausgabe: Mo-Fr 9.30-15.30,  Sa 10-13 Uhr. Die Formularhilfe der Wohnungsnotfallhilfe jeden Freitag von 9 bis 11.30 Uhr . Kontakt: 069 82 97 70 -30 /-31 /-32 /-33
Verkauf im Kleiderladen zu den Öffnungszeiten: Mo-Do 9-15 Uhr, Fr. 9-13 Uhr. Spendenannahmen sind zu den Öffnungszeiten des Kleiderladens möglich. Informationen über die besonderen Hygienemaßahmen finden Sie hier.

Öffnungszeiten Kirchlicher Sozialdienst für Passagiere am Frankfurter Flughafen:

Kirchlicher Sozialdienst für Passagiere, Terminal 1 Halle C Abflug, gegenüber Ausgang C8, links neben Condor-Schalter 753, Öffnungszeiten: Mo – Do 10 – 16 Uhr, Fr 10 – 15 Uhr (an Wochenenden und gesetzlichen Feiertagen geschlossen). Die Anlaufstelle für Menschen in Notsituation am Flughafen Frankfurt empfängt und berät weiterhin gestrandete Passagiere. Voraussetzung: Der Mindestabstand wird eingehalten. + 49 (0)69 690 47131 und + 49 (0)69 690 50201. kirchlicher.sozialdienst.erv@flughafen-frankfurt.de

Folgende Dienste machen wieder Hausbesuche unter Berücksichtigung der besonderen Hygieneregeln:

Frühförderung MOBIL
Es finden persönliche Kontakte in der Einrichtung und Hausbesuche statt. Eine Vielzahl von Kontakten erfolgen überwiegend per Telefon und Mail.
Kurt-Schumacher-Straße 31, Frankfurt-Innenstadt,  069 24 75 149 -4006, rita.boller@diakonie-frankfurt-offenbach.de

SICHTWEISEN, Pädagogische Frühförderung für Kinder mit Blindheit und Sehbehinderung
Neben Hausbesuchen bei Familien werden vermehrt Termine außer Haus gemacht.
Kurt-Schumacher-Straße 31, Frankfurt-Innenstadt,  069 24 75 149 4002, sichtweisen@diakonie-frankfurt-offenbach.de

Betreutes Wohnen „Lebensweisen“ für Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung, Kurt-Schumacher-Straße 31, Frankfurt-Innenstadt,   069 24 75 149-4003, karin.herr@diakonie-frankfurt-offenbach.de

Sozialdienst Wohnen und Betreuen, Fischerfeldstraße 7-11, Frankfurt-Innenstadt, 069 24 75 149-6301,  wohnenundbetreuen@diakonie-frankfurt-offenbach.de

Quartiersmanagements der Diakonie im Frankfurter Programm-Aktive Nachbarschaft:

Im Zuge der Lockerungen sind bedingt wieder persönliche Termine möglich, bitte setzen Sie sich mit den jeweiligen Quartiersmananger*innen in Verbindung. Die Kontaktdaten finden Sie auf folgenden Seiten:

Quartiersmanagement Nordweststadt

Quartiersmanagement Riederwald

Quartiersmanagement Rödelheim-West

Quartiersmanagement Preungesheim

Quartiersmanagement Fechenheim

Besuchsverbote gelten in allen Unterkünften für Geflüchtete:

Flüchtlingsunterkunft „Am Alten Flugplatz“ in Bonames

Flüchtlingsunterkunft „Am Poloplatz“ in Niederrad

Flüchtlingsunterkunft „Sportfeld Edwards“ in Berkersheim

Flüchtlingsunterkunft „Zum Eiskeller“ in Goldstein

Aktualisierungen

Das Diakonische Werk für Frankfurt und Offenbach passt sein Verhalten laufend an die Empfehlung des Robert-Koch-Instituts und des städtischen Gesundheitsamtes sowie Verordnungen und Anweisungen der Bundesregierung und des Landes Hessen an. Wir aktualisieren diese Informationen laufend auf dieser Homepage.

Ein Krisenstab ist im Diakonischen Werk für Frankfurt und Offenbach eingerichtet und kommt regelmäßig zusammen.

Wir beachten die empfohlenen Hygiene-Standards und setzen sie um.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie die Krise gut überstehen und bleiben mit telefonischer Beratung und Kontakt via E-Mail an Ihrer Seite.